Heute erreichte uns eine wahnsinnig schmerzhafte Nachricht.
Meine Tante, die so stark gekämpft hat, gegen eine heimtückische böse Krankheit,
hat heute den Kampf verloren.
Wir werden dich niemals vergessen!

Wie soll man dem Tod begegnen,
wenn er vor der Türe steht?
Soll man hoffen, soll man beten,
flehen, das er weitergeht?
Ja! Er soll nur weitergehen -
denkt man und vergißt dabei,
daß nur der Tod kann es verstehen,
wenn einer sagt: Ich bin soweit.
Ist es auch schwer, ihn geh'n zu lassen,
den Menschen, der so nah uns stand,
wollen wir uns doch in Schweigen fassen:
Gott nahm ihn still an seine Hand.

Kommentare:

Michaela hat gesagt…

Tröste Dich, die Stunden eilen,
und was all Dich drücken mag,
auch das Schlimmste kann nicht weilen
und es kommt ein anderer Tag.

In dem erwigen Kommen und Schwinden
wie der Schmerz, liegt auch das Glück.
Und auch heitere Bilder finden
ihren Weg zu Dir zurück.

Harre, hoffe. Nicht vergebens
zählest Du der Stunden Schlag.
Wechsel ist das Los des Lebens
und es kommt ein anderer Tag.

Theodor Fontane
Ich wünsche euch viel Kraft für die kommende Zeit.

Michaela

SOFFEL-DESIGN hat gesagt…

Mein herzlichstes Beileid!!
Auch ich wünsche Euch ganz viel Kraft!!

Jana

Monika hat gesagt…

Oh man das ist immer schwer einen Menschen zu verlieren...wünsche euch auch viel Kraft für die kommende Zeit..

Gruß Monika

FLOHMARKT-KATI hat gesagt…

Habe heute erst gelesen. Tut mir sehr leid und ich wünsche Euch viel Kraft in dieser Zeit.

Katrin

Schneeweißchen hat gesagt…

Mensch Sylke,

tut mir sooo leid für Euch!!!!

Ich denk an Euch und wünsch für die nächste Zeit viel Kraft!!!!

Ich drück Dich ganz dolle, Melanie